Was wir heute erleben: Veredelung, Luxurisierung und Verkultung im Garten

2005 las Georg von Koppen im damals aktuellen Trendreport des Zukunftsinstituts Frankfurt folgendes Statement zum Garten: „So wie der Sport in den 90er Jahren kommt jetzt der Garten als neue Freizeitbeschäftigung. Gourmet-Gardening: Wir werden den neuen High-Class-Garten-Kult erleben! Im Grünen Sektor erleben wir nun alle Entwicklungen der Veredelung, Luxurisierung und Verkultung, die wir aus den anderen Freizeitsektoren kennen.“ Schauen wir diese 15 Jahre zurück: Der Privatgartenmarkt boomt wie noch nie; 5 Milliarden € Umsatz mit Privatkunden im Jahr 2019 im Garten- und Landschaftsbau. In 15 Jahren wurde ein Wachstum des Privatkundensegments mit dem Faktor 2,7 hingelegt. Veredelung, Luxurisierung und Verkultung sind im Garten und Haus so präsent wie nie. Pool und Naturpool mit allem Drum und Dran, Technik im Garten wie Lichtsysteme, Zaunsysteme, Mähroboter, aber auch Solitärpflanzen, Sichtschutz und edle Beläge, hochwertige Gartenpflege: Die Liste, die diese Entwicklung dokumentiert, ist lang. Viele Unternehmen haben im Laufe der Jahre die Chancen erkannt. Also haben Sie sich auch neu ausgerichtet, spezialisiert und das Leistungsspektrum auf diese Marktentwicklung angepasst.

Kundenbedürfnisse rechtzeitig erkennen

Jetzt geht es für Unternehmen darum, diese Bedürfnisse, die auf Kundenseite bestehen, zu verstehen und zeitnah anzusprechen, die eigenen Leistungen immer weiterzuentwickeln. Interessant ist, wie lange es gedauert hat, bis die Branche auf das Thema Pool im Garten aufgesprungen ist; der Bedarf war lange vorher von der Poolbranche erkannt. Geld ist offensichtlich auch in Pandemiezeiten für den Garten frei, solange die Zinsen niedrig bleiben. Der Markt entwickelt sich mit seinen Kunden stetig weiter; deshalb ist es so notwendig, dass sich Unternehmen ebenso stetig weiterentwickeln. Immer wieder innehalten und die strategische Ausrichtung justieren, damit diese Chancen auch optimal genutzt werden. KNUMOX Designelemente Unterstützung bei Georg von Koppen holen